Allgemeine Geschäfts­bedingungen (AGB) für Jagdreisen

FAIR HUNT e.U. ist ein konzessioniertes Reisebüro das individuelle Jagdreisen vermittelt und veranstaltet und ist im Veranstalterverzeichnis des Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend mit der  Eintragungsnummer 2011/0033 gelistet. Für Reisen mit FAIR HUNT e.U. (im Folgenden FAIR HUNT genannt) gelten die allgemeinen Reisebedingungen (ARB 1992) in ihrer letztgültigen Fassung (empfohlen vom Beirat des Bundesministeriums für Gesundheit, Sport und Konsumentenschutz, in Entsprechung des § 73 Abs. 1 GewO 1994 und des § 8 der Verordnung des Bundesministers für Wirtschaft, Familie und Jugend in der Fassung 1994 über die Ausübungsvorschriften für das Reisebürogewerbe).
Jagdreisen unterliegen speziellen, von allgemeinem Tourismus zum Teil abweichenden Bedingungen. Es gelten folgende Abweichungen:

1) Vertrag

Mit der Unterzeichnung des Jagdvertrages beauftragen Sie uns mit der Planung und Organisation Ihrer Jagdreise. Mit Ihrer Unterschrift bestätigen Sie auch, dass Sie die allgemeinen Geschäftsbedingungen gelesen und akzeptiert haben. Von diesem Vertrag kann, unter Einhaltung der im Vertrag angeführten Stornierungsbestimmungen, jederzeit zurückgetreten werden. Um alle für die Reise gegebenenfalls nötigen Formalitäten- wie Visum, Waffenscheine, Jagd und Abschusslizenzen und dergleichen termingerecht erledigen zu können, müssen die von uns angeforderten Unterlagen, wie Reisepass, Passbilder, Waffendaten und dergleichen, sofern nicht anders vereinbart, mindestens 30 Tage vor Reiseantritt bei uns eingelangt sein. Treffen diese Unterlagen nicht termingerecht ein, können wir für eine ordnungsgemäße Organisation der von Ihnen gebuchten Jagdreise nicht mehr garantieren. Wird dieser Zeitraum nicht eingehalten, müssen anfallende Mehrkosten bzw. daraus resultierende Stornokosten vom Kunden getragen werden.

2) Leistungen

Der Leistungsumfang ist im Angebot, der Grundlage des Vertrages ist, klar definiert. Davon abweichende Absprachen mit unserem Partner vor Ort der mit Dritten können nicht anerkannt und geltend gemacht werden.

3) Zahlungsbedingungen

In dem Vertrag sind die Zahlungsbedingungen angeführt. Die bei Vertragsunterzeichnung fällige Akontozahlung beträgt in der Regel € 300, – pro Jäger, bzw. maximal 20% der geschätzten Gesamtkosten. Die Restzahlung hat 14 Tage vor Reiseantritt zu erfolgen. Sollte die Vorauszahlung – trotz gegebener Nachfrist – nicht termingerecht bei uns eintreffen, haben Sie keinen Anspruch auf Aushändigung der Reisedokumente. In diesem Fall gilt die Reise als storniert. Alle damit verbundenen Unkosten müssen vom Kunden getragen werden.

4) Haftung

Dem Reisenden ist bekannt, dass die vermittelte Jagdreise mit sonstigen Urlaubsreisen nicht vergleichbar ist. Jagdreisen sind Reisen mit besonderen Risiken (Expeditionscharakter). Der Jagdanbieter haftet nicht für Folgen, die sich im Zuge des Auftretens solcher Risiken ergeben, wenn das außerhalb seines Pflichtbereiches geschieht. Wir können für Schäden an Ihrer Gesundheit oder an Ihrer Ausrüstung keine Haftung übernehmen, sofern uns kein Verschulden trifft. Wir haften nicht für Unglücksfälle, Gepäckverlust, Beschädigungen, Verspätungen, Schäden und Aufwendungen aus höherer Gewalt. Hierzu gehören insbesondere Jagd- und Verkehrsunfälle, Streiks, Verspätungen, politische Unruhen, Krieg und Naturkatastrophen.
Die von uns veranstalteten bzw. vermittelten Jagdreisen finden in freier Wildbahn statt. Die Jagdgebiete unterliegen einer Vielzahl von nicht beeinflussbaren Unabwägbarkeiten, Witterungsverhältnissen, Einstandsverhalten des Wildes, aktuelle Äsungssituation, usw. Es kann daher zu von FAIR HUNT nicht beeinflussbaren Mängeln im Komfort der Jagdreise kommen, hierfür haftet FAIR HUNT nicht. Die Haftung von FAIR HUNT für Unfälle bei der Inanspruchnahme von Reviereinrichtungen und Beförderungsmitteln im Jagdrevier ist ausgeschlossen. Für den angestrebten Jagderfolg oder die gewünschte Trophäenstärke können wir keine Haftung übernehmen – es ergibt sich daraus auch kein Anspruch auf Minderung oder Rückerstattung des Reisepreises.

5) Pflichten des Jagdgastes

Für die Einhaltung behördlicher Vorschriften, insbesondere der Pass und Zollbestimmungen sowie der internationalen Abkommen über den Artenschutz ist der Reisende selbst verantwortlich. Der Jagdgast ist verpflichtet für eine internationale Jagdhaftpflichtversicherung zu sorgen. Er verpflichtet sich, die Jagdgesetze des betreffenden Jagdlandes zu beachten und hat den Anweisungen des Pirschführers Folge zu leisten. Zuwiderhandlungen oder Jagd in alkoholisiertem Zustand können zum Abbruch der Jagd oder zum Ausschluss von der Jagd führen. Der Jagdgast ist immer für seinen Schuss selbst verantwortlich. Wenn der Pirschführer den Schuss auf ein Stück Wild freigibt, heißt das lediglich, dass Sie dieses Stück erlegen können. Es ist Ihre Entscheidung, ob Sie es auch erlegen wollen. Wenn Sie sich zum Schuss entscheiden, tragen Sie dafür alle Konsequenzen – auch in Hinblick auf Fehlschüsse, Anschweißen und die Trophäenstärke (Ausnahmen zur Trophäenstärke sind möglich, müssen aber im Vertrag angeführt sein).

6) Jagdprotokoll

Die einzig anerkannte Grundlage für die Endabrechnung ist das Jagdprotokoll. Das Jagdprotokoll muss in Deutsch und in der Landessprache abgefasst werden. In diesem Protokoll müssen alle erbrachten Dienstleistungen und getätigten Abschüsse enthalten sein. Mit Ihrer Unterschrift bestätigen Sie die Richtigkeit der im Jagdprotokoll angeführten Angaben.

7) Endabrechnung

Die Endabrechnung erfolgt auf Grundlage des von Ihnen unterzeichneten Jagdprotokolls. Der Rechnungsbetrag ist sofort nach Erhalt der Rechnung fällig und kann am Ende der Reise vor Ort bar bezahlt werden, bzw. nach Ihrer Rückkehr in ihr Heimatland an FAIR HUNT.

8) Reklamationen

Das Jagdprotokoll ist die einzig anerkannte Grundlage für eventuelle Reklamationen. Beanstandungen müssen unbedingt sofort vor Ort nachweislich (Eintragung ins Jagdprotokoll) mitgeteilt werden. Nicht im Jagdprotokoll eingetragene Reklamationen können nicht anerkannt werden. Reklamationen müssen innerhalb von 30 Tagen nach Reiseende bei uns schriftlich geltend gemacht werden.

9) Trophäen

Die Trophäen bleiben bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum des jeweiligen Jagdanbieters vor Ort. Sofern nicht anders – ausdrücklich schriftlich – vereinbart, werden die Trophäen erst nach vollständiger Bezahlung der Jagd- und Trophäengebühren sowie allfälliger Gebühren für Versand und Importverzollung ausgeliefert. Der Kunde ist für den Trophäentransport in sein Heimatland selbst verantwortlich. Für Beschädigung Ihrer Trophäen durch unsachgemäße Behandlung, aber auch für Bruch, Beschädigung oder Verlust Ihrer Trophäe im Zuge des Heimtransportes oder des Versandes können wir keine Haftung übernehmen.

10) Rücktritt durch den Kunden

Unter Einhaltung der Ihnen im Vertrag angeführten Stornierungsbestimmungen kann jederzeit von der gebuchten Jagdreise zurückgetreten werden. Eine Stornierung kann nur schriftlich (oder per Mail) erfolgen. Als Datum der Stornierung gilt der Poststempel der schriftlich übermittelten Stornierung. In unseren Gebühren sind keine Reisestornoversicherung und keine Gepäcksversicherung enthalten. Wir empfehlen dringend den Abschluss einer entsprechenden Versicherung.

11) Rücktritt des Veranstalters

Wir behalten uns das Recht vor, jederzeit vom Vertrag zurückzutreten, wenn unvorhersehbare Umstände, wie z.B. Höhere Gewalt (Kriegshandlungen, Terror, Streiks, Unruhen, Naturkatastrophen u. ä.), die ordnungsgemäße Durchführung der gebuchten Reise in Frage stellen. Gleiches gilt, wenn die im Angebot genannte Mindestteilnehmerzahl an der Jagdreise nicht erreicht wird. Können wir Ihnen kein entsprechendes Ersatzangebot unterbreiten, werden alle Vorauszahlungen in voller Höhe zurückbezahlt.

12) Vorzeitiger Abbruch der Reise

Sollte eine Reise vom Kunden, aus welchen von ihm zu vertretenden Gründen auch immer, vorzeitig abgebrochen werden, muss immer der volle Reisepreis bezahlt werden. Eine Ausnahme davon stellen die Jagdreisen nach Ungarn dar, hier werden nur tatsächlich konsumierte Leistungen in Rechnung gestellt. Für alle anderen Länder gilt, dass bei vorzeitigem Reiseabbruch alle Mehrkosten für Ticketumbuchungen, zusätzliche Transfers, Hotelkosten und dergleichen vom Kunden getragen werden.

13) Kundengeldsicherung

FAIR HUNT e.U. ist mit der Eintragungsnummer 2011/0033 im Veranstalterverzeichnis des Bundesministeriums für Wirtschaft, Familie und Jugend eingetragen. Gemäß der Reisebürosicherungsverordnung (RSV) sind Kundengelder bei Pauschalreisen des Veranstalters FAIR HUNT e.U. unter folgenden Voraussetzungen abgesichert:
Die Anzahlung erfolgt frühestens elf Monate vor dem vereinbarten Ende der Reise und beträgt maximal 10% des Reisepreises. Die Restzahlung erfolgt frühestens 20 Tage vor Reiseantritt – Zug um Zug gegen Aushändigung der Reiseunterlagen an den Reisenden. Darüber hinausgehende oder vorzeitig geleistete Anzahlungen bzw. Restzahlungen dürfen nicht gefordert werden und sind auch nicht abgesichert. Versicherer ist die ZURICH Insurance plc, Solmstraße 27 – 37, D – 60252 Frankfurt am Main mit der Polizze 701.014.833.224 (Reiseveranstalter-Ausfallsversicherung). Die Anmeldung sämtlicher Ansprüche ist bei sonstigem Anspruchsverlust innerhalb von 8 Wochen ab Eintritt einer Insolvenz beim Abwickler EUROPÄISCHE REISEVERSICHERUNG AG, Kratochwjlestraße 4, 1220 Wien, Tel.: +43/1/317 25 00, Fax: +43/1/319 93 67, anzumelden.

14) Höhere Gewalt

Wenn bei Buchung, aus nicht vorhersehbaren Gründen wie Krieg, Unruhen, Terror, Epidemien, Streik, Naturkatastrophen, Treibstoffmangel o.ä. die Reise abgebrochen oder geändert werden muss, sind alle damit verbunden Kosten vom Kunden zu tragen.

15) Gerichtsstand

Verträge die unter oben angeführten Geschäftsbedingungen zustande gekommen sind unterliegen dem österreichischen Recht. Als Gerichtsstand wird Wien vereinbart.

16) Sonstiges

Unsere Angebote enthalten keine Versicherungen. Wir empfehlen Ihnen dringend den Abschluss entsprechender Reise-, Storno- bzw. Gepäckversicherungen, die wir Ihnen gerne anbieten. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden die vom Jagdgast selbst, vom Jagdanbieter vor Ort oder anderen Leistungsträgern verursacht werden. Alle auf der Homepage angegeben Programme und Bedingungen beziehen sich auf den Stand vom 1. Jänner 2013, vorbehaltlich Druckfehler.

Fair Hunt e.U.

A–1130 Wien, Wolkersbergenstraße 152
Tel 0043 (0)1 544 36 35 / Fax 0043 (0)1 544 36 38 / Mobil 0043 (0)676 400 51 71
UID-Nummer: ATU 63115612
FN: 347437m
Bankverbindung:
Bank Austria / BLZ 12 000 / Konto 50176 012 411
IBAN = AT61 1200 0501 7601 2411 / BIC = BKAUATWW